Wassermann

Freiheitsliebend
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – die Parolen der französischen Revolution gelten auch für den Wassermann. Das vorletzte Zeichen im Tierkreis verkörpert die Freiheitsliebe schlechthin – daher sind ihm Autoritäten, Hierarchien, Ungerechtigkeiten unerträglich. Er hat eine Vision von einer Welt, in der all das abgeschafft ist und in der alle Menschen gleichrangig wie Schwestern und Brüder leben. So jemand lehnt natürlich auch all die strengen Regelwerke ab, die eben vor ihm noch der ordnungsliebende Steinbock aufgestellt hat. Er ist der klassische Anarchist, der aber in der Welt, wie er sie vorfindet, nur als Utopist bestehen kann. Um konkret etwas zu verändern, muss er schon in eine Position kommen, die ihm Vorgriffe auf die Zukunft seiner Sozialutopien ermöglichen – wie es in Österreich zum Beispiel der Wassermann Bruno Kreisky tat. Klassisch und typisch “wassermännisch” seine Aussage, dass ihm ein paar Millionen Staatsschulden weniger schlaflose Nächte bereiten als ein paar tausend Arbeitslose. Kein Wunder: Der Wassermann ist der Menschenfreund schlechthin und so profane Dinge wie den schnöden Mammon findet er im Grunde seines Herzens lächerlich.
Was ein friedliebender Revolutionär, der Gewalt ablehnt, gegen – seiner Meinung nach – überaltete und verkrustete Strukturen tun kann, liegt auf der Hand: Er macht sich lustig darüber, dreht ihnen eine lange Nase und provoziert auf vielfältige Weise. Während sich der Löwe im Glanz der herrschenden Machtverhältnisse sonnt, macht sich der Wassermann darüber lustig. Er ist der Hofnarr, der geborene Till Eulenspiegel; immer für originelle Einfälle gut und Überraschungen liebt er wie kein Zweiter. Nicht immer zur Freude seiner Zeitgenossen. Aber das ist ihm meistens egal. Als der große Individualist im Tierkreis ist es ihm am Wichtigsten, sich von den Konventionen seiner Zeit abzuheben und aus der Masse seiner Zeitgenossen hervorzustechen – und sei es auch nur mit einem gelben Hut.

Anpassungsfähig
Obwohl er unglaublich flexibel und anpassungsfähig ist – in dem Sinn, dass er sich zumindest seine innere Freiheit immer und überall bewahrt, hat er mit Unterordnung und den konventionellen Werten der Gesellschaft nichts am noch so gelben Hut. Andere Werte, wie vor allem die Freundschaft, sind ihm viel wichtiger. Leben und leben lassen ist seine Devise, die Toleranz sein Lebenspatent. Auf seinen geistigen Ausflügen in die Zukunft findet er aber nicht nur das friedliche und harmonische Zusammenleben der Menschheit vor, sondern auch viele Dinge, die das Leben dieser künftigen Gemeinschaft erleichtern. Er ist ein Erfinder ersten Ranges und ohne seine Visionen und sein Vorstellungsvermögen wäre die Moderne wohl nie angebrochen. Auch die wichtigste Innovation der letzten Jahrzehnte, die wahrscheinlich einen Quantensprung in der menschlichen Entwicklung eingeläutet hat, ist ein typisch wassermännisches Instrumentarium: Das weltumarmende Internet, das die Menschen zwischen Nordkap und Feuerland, zwischen Moskau und Mexiko City ganz nahe zusammenrücken lässt.

Eigenwilliger Hund
Ein derart originalitätswütiger Individualist kann mit einem Durchschnittshund, wie er an jeder Ecke zu sehen ist, kaum etwas anfangen. Mit seiner Liebe zu aller Kreatur wird er sich daher seinen vierbeinigen Freund am liebsten im Tierheim holen: Eine Promenadenmischung, die garantiert einzigartig ist auf der ganzen Welt. Vom Wesen her sollte es ein besonders aufgeweckter, ja möglichst clownesker Hund sein, der für jeden Streich und jeden Unsinn zu haben ist und sein Herrchen oder Frauchen in unverbrüchlicher Freundschaft durch dick und dünn begleitet. Devot sollte er aber keinesfalls sein, sondern genauso individualistisch und eigenwillig wie sein völlig gleichberechtigter zweibeiniger Freund. Daher passt da kein “Hundekaliber”, das man unbedingt abrichten muss, um niemanden zu gefährden.
Wenn Rassehund, dann sollte es sich um eine friedliebende Frohnatur handeln, die von sich aus keiner Fliege was zuleide täte oder zumindest in ihren physischen Dimensionen absolut ungefährlich ist. Sollten Sie selbst kein Wassermann sein, aber von den wassermännischen Qualitäten angetan, dann sollten Sie wirklich damit rechnen, dass Sie sich einen Gefährten zulegen, der tut, was ihm gefällt und auf Ihre Befehle pfeift; der zwar immer als Freund für Sie da sein wird, aber keineswegs exklusiv. Denn er liebt ja alle und würde daher am liebsten die ganze Menschheit und Hundegemeinschaft dieser Welt zu seinem Rudel machen. Bedingungslose Loyalität ist daher auch nicht unbedingt seine Stärke. Sie können aber sicher sein, dass er alles aushält und ihm keine Situation unerträglich ist, sofern nur insgesamt für genügend Abwechslung gesorgt ist.

Sie müssen also weder einen großen Garten haben, noch einen fixen Lebenswandel, ja nicht einmal einen festen Wohnsitz. Ihr völlig unkomplizierter Wassermann-Hund wird sich in Ihrem Wohnmobil genauso wohl fühlen wie Sie selbst.

Quelle: Gerda Rogers